Was ist Karate-Do?

Günther Tonn

Karate-Do ist eine Kampfkunst, die aus Japan bzw. Okinawa stammt und deren alte Ursprünge auf das chinesische Kung-Fu zurückzuführen sind.

Karate bedeutet „leere Hände“ oder auch „unbewaffnete Hände“ und hat wenig mit „Bretter durchschlagen“ zu tun.

Karate ist vielmehr Geschmeidigkeit der Bewegung, Aufmerksamkeit, höchste Ökonomie bei der Kraftentfaltung und in der Bewegungskoordination; Wechsel aus entspannter, fließender Bewegung und präziser Kraftentladung, bei dem sich die Energie des gesamten Körpers – vom Zeh bis zur Kopfhaut – konzentriert und kontrolliert in einem Punkt entlädt.

Diese in dem Bushido-Karate-Dojo Villach praktizierte Karateschulung, liegt in der großen Tradition der aus Japan stammenden SHOTOKAN-Stilrichtung begründet

Der daher abgeleitete Anspruch an die Trainingsleistungen ist sehr hoch: Präzision und Perfektion sind eben nicht teilbar!

Ein bisschen Karate kann es nicht geben und ist auch nach Auffassung vieler verantwortlicher Karate-Sportler eher nachteilig für die Entwicklung einer selbstbewußten und verantwortlichen Persönlichkeit.

Wer sich aber den ungewohnten Trainingsanstrengungen stellt, wird bald ein neues, befreiendes Körpergefühl entwickeln.

Der natürliche Gedanke der Selbstverteidigung, der den Anfänger zunächst am stärksten motiviert, tritt dann im Trainingsalltag bald zurück zugunsten der faszinierenden Feinarbeit an den eigenen körperlichen und geistigen Fähigkeiten.

Hierin liegt vor allen der Wert einer guten Karate-Schulung wie sie in unserem Bushido- Karate- Dojo Villach vermittelt wird. Ganz gleich, aus welchem Grund man persönlich Karate erlernen will, man wird viel Freude und Erfolg darin finden.